Menü

Chronik Baden-Mödling

 

1882
Gründung des "Städtischen öffentlichen Krankenhauses Mödling" mit anfangs 40 Betten durch den damaligen Bürgermeister Josef Schöffel


1885

Eröffnung des Badener Krankenhauses mit 36 Betten, einem Arzt und geistlichen Schwestern. Bei einer durchschnittlichen Verweildauer von 24 Tagen wurden hier ursprünglich jährlich ca. 600 Patienten behandelt


1923-33

Rege Aus- und Umbautätigkeit in Mödling - in dieser Zeit wird die Bettenzahl auf 200 aufgestockt und u.a. eine Prosektur errichtet 1942 Verhaftung der Ordensfrau Sr. Maria Restituta Kafka. Das Wirken der NS-Widerstandskämpferin ist in der Geschichte des Krankenhauses Mödling von großer Bedeutung. So lässt die in Brünn geborene Operationsschwester während des NS-Regimes verbotenerweise Spitalsräume segnen und kämpft für den Platz des Glaubens in der Krankenbetreuung.


1942
wird die wegen ihres Temperaments auch "Schwester Resoluta" genannte im OP-Saal von der Gestapo verhaftet und 1943 hingerichtet. Ihr zu Ehren wird 1995 die ehemalige Weyprechtgasse in Sr. M. Restituta Gasse umbenannt und ist seit damals die Adresse des Krankenhauses Mödling.


1969
Eröffnung der pädiatrischen Abteilung mit 6 Stockwerken in Mödling


1983
Inbetriebnahme des Krankenhauses Badens in seiner heutigen Bauweise mit 352 Betten nach mehrjähriger Bau- und Planungsphase.


1995
Bezug des neuen Gebäudes der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege in der Leesdorfer Hauptstraße 35.


2003
Übernahme der Rechtsträgerschaft des Krankenhauses Badens durch das Land NÖ. Das Mödlinger Spital wird bereits seit 1956 vom Land Niederösterreich geführt.


2004
Zusammenschluss der beiden Kliniken in Baden und Mödling, 2005 erfolgt die Umbenennung in Landesklinikum Thermenregion Baden-Mödling. Unter der Rechtsträgerschaft des Landes NÖ werden beide Standorte ab sofort von einer gemeinsamen Klinikleitung geführt.


2006
Eröffnung der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie in der Hinterbrühl als Abteilung des Klinikumstandortes Mödling. Im selben Jahr erfolgt auch die Inbetriebnahme des Herzkatheterlabors in Mödling.


2007
Inbetriebnahme der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie am Standort Baden. Die Abteilung befindet sich in einem Neubau, ca. 150 Meter vom Hauptgebäude entfernt.


2010
Spatenstich für den Neubau des Landesklinikums Baden-Mödling.
Am bestehenden Areal in Mödling sowie am Nachbargrundstück in Baden entsteht in den nächsten Jahren eines der modernsten Gesundheitszentren Europas.


2014
Inbetriebnahme von Pavillon A am Standort Mödling
Als erster Teil des Neubaus erfolgt im Mai 2014 die Inbetriebnahme von Pavillon A am Standort Mödling.